Eine kleine Cafeteria zum Entspannen, Sitzgelegenheiten in den einzelnen Geschossen und ein barrierefreier Zugang: Für das Wohl aller Gäste ist im Stadtmuseum Abensberg gesorgt.

Alle Ausstellungsbereiche im Stadtmuseum Abensberg sind vollständig rollstuhlgerecht gestaltet. Für Menschen mit eingeschränktem Sehvermögen steht ein Audioguide zur Verfügung.

Jahresprogramm „Wie’s früher war…“ 2013

Das Stadtmuseum Abensberg freut sich, zu den Veranstaltungen aus der Reihe „Wie’s früher war…“ alle Interessierten einladen zu dürfen! Bei Kaffee und Kuchen erwarten Sie interessante Vorträge zu den unterschiedlichsten Themen: Garantiert ist für jeden etwas dabei. Alle Veranstaltungen finden im Foyer des Herzogskasten statt. Der Eintritt ist frei!

Wie’s früher war…Kriegstage

Sa., 02.02.2013, 14.30 Uhr

Der 2. Weltkrieg war auch für Abensberg eine
große Katastrophe. 128 Menschen kostete der
Krieg zwischen 1939 und 1945 ihr Leben.

Wie’s früher war…Milch, Wurst und Brot

Sa., 16.03.2013, 14.30 Uhr

Kleine Lebensmittelgeschäfte gibt es heute
nicht mehr. Der Kramerladen war aber nicht
nur Einkaufsmöglichkeit, sondern auch eine
soziale Einrichtung.

Den Bericht der Mittelbayerischen Zeitung finden Sie hier.

Wie’s früher war…Fronleichnam

Sa., 25.05.2013, 14.30 Uhr

Seit der Gegenreformation war die
Fronleichnamsprozession ein Großereignis.
Kunstvolle Blumenteppiche und prunkvolle
Altäre zeichnen die Prozession am
„Prangertag“ aus.

Wie’s früher war…Unser erstes Auto

Sa., 23.07.2013, 14.30 Uhr

Das automobile Zeitalter begann in Abensberg
am 12. Oktober 1898. Max Rösslers Benzinkutsche
hatte große Ähnlichkeit mit einer
„Chaise“, einer zweisitzigen Kutsche. Die maximale
Geschwindigkeit lag bei 25 km/h und
Pannen waren mit diesem Fahrzeug häufig.

Wie’s früher war…Funk und Fernsehen

Sa., 28.09.2013, 14.30 Uhr

Radio und Fernsehen haben unsere Sicht
auf die Welt verändert. Wir fahren in das
Klingende Museum nach Riedenburg und
erleben dort 100 Jahre Mediengeschichte,
vom Phonographen über den Volksempfänger
bis zum modernen Fernseher.

Wie’s früher war…Tod und Trauer

Sa., 16.11.2013, 14.30 Uhr

Der Tod gehört zum Leben. Sterbebilder,
Trauerreden, Grabmäler zeugen vom
Umgang der Lebenden mit dem Tod. Ist
heute das Sterben und das Begräbnis
eine Privatangelegenheit, die „im
engsten Familienkreis“ stattfindet,
war in der Vergangenheit die „Leich“
meist ein gemeinschaftliches Ritual.