Ab in die Steinzeit
Ab in die Steinzeit

Was verbindet Abensberg mit dem Ötzi? In Abensberg befindet sich eines der größten Bodendenkmäler Europas: das jungsteinzeitliche Feuersteinbergwerk in Abensberg/Arnhofen. Dort förderten die Menschen den Stahl der Steinzeit: Feuerstein von höchster Qualität. Aus diesem Material wurden Pfeilspitzen, Messer, Schaber, Bohrer und Klingen für Sicheln hergestellt. Das Feuerstein- bergwerk wurde aufgegeben, als man ein neues Material entdeckte: Metall. Aber zum Entfachen von Feuer brauchte man auch weiterhin Abensberger Feuerstein, und deshalb hatte Ötzi einen solchen Stein bei sich!

Lehrplanbezug
Die Schülerinnen und Schüler . . .
vergleichen an anschaulichen Beispielen
(z. B. anhand archäologischer Bodenfunde, Sachquellen,
Ausstellungsgegenständen) die Lebensumstände
in Altsteinzeit und Jungsteinzeit, um die Bedeutung
der neolithischen Revolution zu erklären.

 

Ab in die Steinzeit
Ab in die Steinzeit

Modul 1
„Ab in die Steinzeit“
Die Ausstellung im Untergeschoss des Museums und viele Sachquellen aus dieser Epoche geben uns Aufschluss über das Leben der Menschen in der Steinzeit. Anschaulich und sehr lebendig erzählt euch ein Museumspädagoge dazu viel Interessantes und Lehrreiches. Die Ausstellung im Herzogskasten und unterschiedliche Modelle sowie aufschlussreiche Fundstücke runden den Besuch ab.

Ideal für die Sekundarstufe
Dauer: 1,5 Std.
2,50 € pro Schüler inkl. Eintritt

 

Der Stahl der Steinzeit
Der Stahl der Steinzeit

Modul 2
„Der Stahl der Steinzeit“
Feuerstein ist fast so hart wie Diamant! Die Bearbeitung dieses Materials ist sehr schwierig. Mit unserem experimentellen Archäologen fertigt ihr ein Feuersteinmesser, das ihr sogar mit nach Hause nehmen könnt. Außerdem entfacht ihr wie die Steinzeit Menschen Feuer. Lässt sich mit einer „Hirschgeweih-Klinge“ Holz hacken? Gemeinsam finden wir es heraus!
Tipp: Nur, wenn ihr als Klasse zusammenhelft, klappt das gut!

Ideal für die Grundschule
Dauer: 2 Std.
5 € pro Schüler inkl. Eintritt und Material

 

Birkenpech und Kupferschmied
Birkenpech und Kupferschmied

Modul 3
„Birkenpech und Kupferschmied“
Birkenpech war der Superkleber der Stein- und Bronzezeit. Nicht umsonst sagt man: „Mir klebt das Pech an den Händen“. Gemeinsam mit unserem Archäologen kochen wir Pech. Gleichzeitig fertigen wir kaltgeschmiedete Kupferklingen, welche wir dann mit dem frischen Pech in Schäfte kleben. Hält bombenfest, jahrtausendelang!

Ideal für Grundschule und Sekundarstufe
Dauer: 3,5 Std.
8 € pro Schüler inkl. Eintritt u. Kupferklinge